Daumen hoch für die Zukunft: Betreiber Klaus Kluth, Markus Lehnert (Marriott Europa), die Asto-Park-Geschäftsführer Dr. Bernd Schulte Middelich und Ekkehart Fabian sowie der künftige Hoteldirektor Arnulf Daxer (v.l.) im Musterzimmer.

Oberpfaffenhofen/ASTO Park – Der Richtspruch ist gesprochen, das Weinglas in tausend Scherben zerschmettert, die Richtkrone hochgezogen – Feierstimmung an der Friedrichshafener Straße im #asto Park. Richtfest für das neue Marriott International-Hotel mit dem Betreiber Bierwirth & Kluth Hotel Management. Mit 174 Zimmern wird das Vier-Sterne-Haus im asto-Park das größte Hotel im Landkreis Starnberg.

Bitte entnehmen Sie erste Informationen dem beigefügten Pressspiegel.

Das Haus zielt in erster Linie auf Geschäftskunden ab, will sich Touristen aber natürlich nicht verschließen. Wie nötig das ist, verdeutlichte Dr. Bernd Schulte-Middelich. Er ist einer der Geschäftsführer von Asto-Park und damit einer der Bauherren des 22-Millionen-Euro-Projekts. „Dieses Hotel setzt dem Gebiet infrastrukturell die Krone auf“, sagte Schulte-Middelich. Mit mehr als 70 Firmen und über 6000 Arbeitsplätzen sei der Standort rund um den Sonderflughafen Oberpfaffenhofen ein „stark wachsender Technologiepark“ – mit internationalen Partnern, Besuchern und Kontakten. Die müssen künftig nicht mehr in München übernachten, wenn sie in Gilching oder Oberpfaffenhofen Termine oder Projekte haben. „Dieses Hotel stärkt die Strahlkraft des Standorts ungemein“, betonte auch der Staatssekretär im Bayerischen Wirtschaftsministerium, Franz Josef Pschierer.

Quelle: Merkur.de vom 12.07.2017

Wie alle Gebäude im Park wird auch das Hotel an eine Energiezentrale mit Blockheizkraftwerk angeschlossen – ein im Zeitalter der Nachhaltigkeit passender Beitrag zur ökologischen Wärme- und Kälteversorgung. Eine weitere Besonderheit: Auf dem Dach des Hotels wird unter einer Beobachtungskuppel eine Lasermessstation zu Forschungs- und Testzwecken von einem Kommunikationsunternehmen, ebenfalls Mieter im ASTO-Park, errichtet.

Quelle: DMM vom 14.07.2017

Als ein „wichtiges Infrastruktur-Element unseres stetigen wachsenden Parks“ bezeichnete Dr. Bernd Schulte-Middelich, Geschäftsführer der Asto-Gruppe, das soeben richtkranzgekrönte Courtyard by Marriott, das ab dem Frühjahr 2018 im Aerospace & Technologie Park seine Pforten aufsperren wird.

Quelle: Property Magazin vom 17.07.2017

„Das symbiotische Zusammenwirken von Wissenschaft und Wirtschaft an einem großstadtnahen High Tec-Standort ist eine zukunftsträchtige Kombination. In diese Entwicklung involviert zu sein, ist auch für uns als internationale Hotelgruppe äußerst spannend“, erläuterte Markus Lehnert, Vice President Marriott Europe, der eigens zur Eröffnung aus Zürich angereist war.

Quelle: convention international vom 17.07.2017

Franz Josef Pschierer, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, betonte in seiner Ansprache die Wichtigkeit des Gesamtprojekts für die Wirtschaft der Region und ganz Bayern. Grußworte übermittelten Karl Roth, Landrat des Landkreises Starnberg, Manfred Walter, Bürgermeister der Gemeinde Gilching, Hendrik Staiger, Vorstand der Berliner BEOS AG und seit 2017 zusammen mit der TRIWO AG neuer Flughafeneigner in der BEWO Oberpfaffenhofen GmbH, Trier, sowie Dr. Reinhold Busen, Standortleiter Deutsches Zentrum Luft- und Raumfahrt, Weßling. Alle Vertreter der ortsansässigen Unternehmen hoben die Bedeutung des Hotelprojekts für den ASTO-Park hervor.

Quelle: DEAL Magazin vom 14.07.2017

Beeindruckt von der rasanten Entwicklung der dort ansässigen Luft- und Raumfahrtunternehmen zeigte sich der Bayerische Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer bei seinem Informationsbesuch auf dem Forschungsflughafen Oberpfaffenhofen, den die CSU-Landtagsabgeordnete Ute Eiling-Hütig miteingefädelt hatte.

Quelle: Focus Online vom 18.07.2017

Eröffnet wird das sechsstöckige Hotel mit Bar, Restaurant, einem Konferenz- und Wellness-Bereich im April 2018. Auf dem Dach wird außerdem unter einer Glaskuppel eine Lasermessstation zu Forschungs- und Testzwecken eingerichtet. Die Energie liefert das angrenzende Blockheizkraftwerk. Die Investitionssumme gab Schulte-Middelich mit 22 Millionen Euro an. Gilchings Rathauschef Manfred Walter, auf dessen Flur das Hotel liegt, meinte angesichts der Größe des Hotels: „Die Erfolgsgeschichte von ASTO geht buchstäblich durch die Decke. Hier entsteht das höchste Gebäude der Gemeinde. Unsere Feuerwehr hat zwar gehofft, dass es zwei Stockwerke höher wird, denn dann hätten die Wehren alle eine neue Drehleiter gebraucht und sie auch bekommen.“

Quelle: Kreisbote vom 19.07.2017

Today the state secretary Franz Josef Pschierer visited the house raising ceremony of ASTO Park Hotel Courtyard by Marriott. The event included a demonstration area showcasing – amongst other companies – ESA BIC Bavaria and the startups Lilium, Quantum Systems, Vectoflow and ViaLight.

Quelle: AZO – Space of Innovation vom 12.07.2017

%d Bloggern gefällt das: